CMS oder CMS?

Da ist beim Webdesign die Frage, auf die wir die richtigen Antworten parat haben. Manchmal muss es etwas mehr sein. Manchmal nicht.

Diese lautet Wordpress, wenn sie eine kompakte Internetpräsenz für die überschaubaren Küstengewässer benötigen, die sie vor allem angemessen repräsentieren soll und deren wichtigste Eigenschaft eine einfache und übersichtliche Verwaltung ist.

Wenn sie sich weit hinauswagen und ihre Website ein vielschichtiger Aktivposten in der virtuellen Tiefsee sein soll, Mehrsprachigkeit, komplexe Administrationsmöglichkeiten und nicht zuletzt die Sicherheit eine Rolle spielen, sind sie ein Fall für Typo3.

Typo3 - das Spezialschiff für komplexe Aufgaben

Wenn sie alle Möglichkeiten, die ihnen ein Content Management System bieten kann benötigen (oder einfach zur Sicherheit wollen), ist Typo3 ihr Ding. Dieses CMS bietet eine sehr offene "Architektur" und damit die Möglichkeit, ihren digitalen Heimathafen in allen Details an ihre Gegebenheiten und Bedürfnissen anzupassen. So sind auch etwa die Administratorenrechte vielfältig konfigurierbar, um eine optimale redaktionelle Betreuung der Website zu garantieren.

Den gestalterischen Möglichkeiten - auch und gerade hinsichtlich des integrierens von Online-Shops und ähnlichem - sind kaum Grenzen gesetzt. Das gleiche gilt bei Typo3 konsequenterweise auch für die Bewältigung großer Datenmengen. Ein würdiges Flaggschiff sollte eben auch mit voluminöser Ladung nicht ins Schwanken geraten ...

... und darüber hinaus sturmtauglich sein und idealerweise auch etwaigen Attacken der sich in den Tiefen des digitalen Ozeans tummelnden Seengeheuer trotzen können. Und auch diesbezüglich sit Typo3 die erste Wahl: Die Sicherheit ist bei diesem CMS ein zentraler Aspekt und ist dementsprechend vom Stapellauf an ein integraler und immer auf den Stand der Dinge befindlicher Bestandteil des Systems.

Wordpress - hochseetaugliches Kombischiff

Für viele Missionen braucht es kein teures und komplexes Spezialgerät, um den Ansprüchen professionell gerecht zu werden. Das wissen nicht nur Krabbenfischer und Wracktaucher, sondern auch wir.

Für begrenzte Budgets bietet Wordpress als CMS etwa mehr als genug Möglichkeiten, eine Website für die allermeisten Gelegenheiten zu erstellen und nicht nur vollwertig, sondern vor allem auch für Laien ohne Programmierkenntnisse zu pflegen und zu aktualisieren.

Online-Shops sind ebenso möglich wie vielfältige andere Erweiterungen und Updates. An kostenlosen Plugins mangelt es für dieses Redaktionssystem nicht. Die vielfältigen Möglichkeiten der verfügbaren Templates werden wir anhand ihres Anforderungsprofils individuell ausloten.